Logo Portalfräsmaschinen - Graviermaschinen
Ein Service von Technik Kacetl
 

Abkürzungen

Abkürzung Bedeutung
BZT Bothur Zerspanungstechnik (siehe Über Uns)
CAD Computer Aided Design (Computerunterstützte Konstruktion)
CAM Computer Aided Manufacturing (Computerunterstützte Fertigung)
CNC Computer Numeric Control (elektronische Methode zur Steuerung/Regelung von Werkzeugmaschinen)
LPT Line Printing Terminal (Parallele Schnittstelle am Computer)
PF Portalfräse (oder auch Portalfräsmaschine)

Glossar

Begriff Bedeutung
2,5D Vereinfacht formuliert ist in der Regel bei Fräsmaschinen der Werkstoff fix eingespannt und ändert seine Position nicht => nicht alle Flächen können ohne umspannen des Werkstoffes bearbeitet werden, obwohl das Finalergebnis ein Körper mit 3 Dimensionen (3D) ist.
3D Neben der Ansteuerung von x-, y- und z-Achse des Fräskopfes kann z.B. das festgepannte Werkstück um eine zusätzliche Achse gedreht werden. Dies gestattet somit eine Rundumbearbeitung im vollen 3D Umfang.
Ankratzen Beschreibt den Vorgang zur Festlegung eines Werkstücknullpunkts.
z.B. wird der Fräskopf manuell so nahe an das Werkstück herangefahren, dass ein dazwischenliegendes Stück Papier gerade noch entfernt werden kann.
Antasten siehe Ankratzen
Bitmapformat Ist eine Möglichkeit der Speicherung von Bildinformationen. Dabei wird jeder einzelne Bildpunkt mit seiner Farbe gespeichert. Die Kombination sämtlicher Bildpunkte ergibt das Gesamtbild. Größter Nachteil ist die Bearbeitung von Objekten (z.B. Kreis, Rechteck, ...) ist nur punktorientiert möglich => Jeder Punkt muß (neu) "gemalt" werden.
Linearführung Maschinenelement, welches eine lineare Bewegung mit minimalen Reibungsverlusten ermöglicht
Portalfräse Portalfräsmaschine Spezielle Ausprägung einer Fräsmaschine, deren Konstruktion auf einem Querbalken zwischen zwei Ständern beruht (verkehrtes U) und somit eine Art Portal bildet. Der Fräskopf selbst ist am Querbalken montiert.
Durch Bewegung
  • des gesamten Portals
  • des Fräskopfes entlang des Querbalkens
  • des Fräskopfes in vertikaler Richtung (Höhenverstellung)
läßt sich das Fräswerkzeug in alle drei Richtungen (x-, y- und z-Achse) bewegen, was eine umfassende Bearbeitung mit enormen Flächenausmaß ermöglicht.
Slow-Zone Bewegt sich die Fräsmaschine in den Bereich nahe bzw. außerhalb der Arbeitsraumüberwachung, so wird deren Verfahrensgeschwindigkeit abgesenkt => kann zu unsauberen Fräsbilder führen
Vektorformat Grafische Objekte werden anhand ihrer Eigenschaften gespeichert. z.B. ist ein Kreis durch seinen Radius und Bekanntgabe des Mittelpunktes auf der x-, y-, z-Achse bestimmt. Größter Vorteil ist, dass die Nachbearbeitung von Objekten sehr einfach ist (Änderung der Objektparameter).