Logo Portalfräsmaschinen - Graviermaschinen
Ein Service von Technik Kacetl
 

Fräser

Vorteile, wenn ein Fräser möglichst viele Schneiden hat
Vorteile, wenn ein Fräser möglichst wenige Schneiden hat
Wann welchen Fräser verwenden
Die Frage nach dem bestgeeigneten Fräser ist nur unter Betrachtung des zu bearbeitenden Materials beantwortbar. Die in der Werbetechnik überwiegend eingesetzten Materialien wie Kunststoffe (PVC, Plexiglas, usw.), Holzwerkstoffe (Spanplatten) und NE-Metalle (weiches Alu, Alucobond, usw.) sind in der Regel mit Einschneider vorteilhaft zu bearbeiten, da hier das Problem der Schneidenerosion gegenüber der Verstopfungsgefahr zurücktritt.
Bei sehr harten Kunststoffen und bei härteren Alu-Sorten (kurzspanend) ist der Zweischneider gut geeignet. Bei Stählen werden überwiegend Fräser mit 4 oder mehr relativ stumpfen Schneiden verwendet.
Der Einsatz von Fräsern mit mehr als 2 Schneiden ist erst bei einem Durchmesser ab 6 mm sinnvoll.

Handhabung von Fräsern
Zur Vermeidung von Vibrationen sollte der Fräser immer so kurz wie möglich aus der Spindel herausragen und die für die Bearbeitung notwendige Spirallänge des Werkzeuges möglichst kurz gehalten sein.

Schnittgeschwindigkeiten
Höheren Schnittgeschwindigkeiten erzielen im Allgemeinen eine bessere Oberfläche, verkürzen aber die Standzeit des Werkzeugs
Schnittgeschwindigkeiten können sehr stark variieren und sind unter anderem abhängig von der Steifigkeit der Maschine und Frässpindel zu wählen. Als Anhaltspunkt empfohlender Schnittgeschwindigkeiten für VHM-Fräser soll nachstehende Tabelle dienen:
Material m/min
Eisen 40 - 120
Aluminium hart, Bronze, Kupfer, Messing, ... 100 - 200
Aluminium weich 100 - 300
Thermoplaste 50 - 150
Duroplaste 100 - 150
GFK 100 – 150
CFK 150 – 300


Vorschub
Der Vorschub je Frässchneide für VHM-Fräser mit Durchmesser 2 – 4 mm ist in nachstehender Tabelle angeführt:
Material mm
Aluminium 0,04
Thermoplaste 0,05
Duroplaste 0,04
GFK 0,04
NE-Metalle 0,04